030 751 60 48

So wird die Haut fit für den Sommer

Unsere Haut ist im Sommer hohen Belastungen ausgesetzt. Die starke Sonneneinstrahlung sorgt nicht nur dafür, dass die Haut schneller austrocknet – und daher vor allem empfindliche Haut eine intensive Pflege benötigt – sondern kann auch nachhaltige Schäden mit sich bringen. UV-A und UV-B Strahlung verursachen Sonnenbrand, verändern die Struktur der Haut und gelten als Hauptauslöser für Hautkrebs. Daher ist es durchaus sinnvoll, die Haut schon im Vorfeld auf die hohen Belastungen des Sommers vorzubereiten. Bei uns in der Praxis der Dermatologie Tempelhof haben wir verschiedene Möglichkeiten, mit denen die Haut auf den Sommer vorbereitet werden kann. Dabei kommt es auf den aktuellen Hautzustand ebenso an wie auf den Hauttyp. Wir greifen auf Behandlungen zurück, die als dermatologischer Standard gelten. In Kombination mit einer gesunden Ernährung lassen sich gute Ergebnisse erzielen, um die Haut nachhaltig zu schützen.

 

Bereiten Sie Ihre Haut frühzeitig auf die Sonne vor

Schon bevor der Sommer beginnt, sollten vor allem helle und empfindliche Hauttypen damit beginnen, sich auf die starke Sonneneinstrahlung vorzubereiten. Zur Vorbeugung einer polymorphen Lichtdermatose eignet sich zum Beispiel eine UVA-Vorbestrahlung. Bei dieser Behandlung, die man auch als UV-Hardening bezeichnet, wird die Haut mit kurzwelligen UV-Strahlen konfrontiert. Dadurch wird die Haut widerstandsfähiger gegen UV-Strahlung. Die Hardening-Therapie für die Haut sollte jedoch nicht im Sommer durchgeführt werden, da die Belastung sonst zu groß wäre. Wir empfehlen, das UV-Hardening bei heller, empfindlicher oder sonnenallergischer Haut bereits im Winter durchzuführen, um im Sommer optimal geschützt zu sein. Alternativ lässt sich diese Behandlung auch einige Wochen vor einem Sommerurlaub durchführen, wenn dann mit einer hohen Belastung für die Haut zu rechnen ist. Ob das UV-Hardening in Frage kommt, wird vom Dermatologen immer individuell mit dem Patienten abgesprochen. Im Rahmen eines Vorgesprächs kann der gesamte Behandlungsablauf und die Dosierung der UV-Strahlung festgelegt werden.

 

Was kann man selbst tun, um die Haut fit für den Sommer zu machen?

Immer wieder liest man davon, dass auch bestimmte Nahrungsergänzungsmittel und Lebensmittel dabei helfen können, die Haut vor den Schäden der UV-Strahlung zu schützen. Die richtige Ernährung allein verhindert jedoch keinen Sonnenbrand. Dennoch: Wer möglichst viele frische, unverarbeitete Lebensmittel isst und sich ausreichend mit wertvollen Vitaminen und Nährstoffen – vor allem Vitamin C, Lycopin und Selen – versorgt, profitiert von einer gesünderen und widerstandsfähigeren Hautstruktur.

Aber auch bei der besten Vorbereitung gilt natürlich: Die direkte Sonneneinstrahlung sollte immer auf ein Minimum reduziert werden. Wer die Haut schützen will, sollte zusätzlich zu einem effektiven Sonnenschutzmittel greifen. Auch mit After-Sun Pflegeprodukten kann die Haut nach dem Sonnenbad gepflegt werden, um langfristige Hautschäden zu vermeiden. Für alle Rückfragen dazu, wie Sie die Haut optimal auf den Sommer vorbereiten, steht Ihnen natürlich das Team der Dermatologie Tempelhof zur Verfügung.