030 751 60 48

Je jünger das Kind, desto empfindlicher ist auch die Haut. Gerade bei Babys und Kleinkindern haben sich die unteren Gewebsschichten noch nicht voll entwickelt, die natürliche Schutzbarriere der Haut ist deutlich dünner als die von Erwachsenen. Gerade in den ersten Lebensjahren sollte die Sonne von Kindern daher nur mit einem wirksamen Sonnenschutz besucht werden, um schwere Folgeschäden zu vermeiden. Damit dem spannenden Abenteuer mit der ganzen Familie in der freien Natur auch bei starker Sonneneinstrahlung nichts im Weg steht, haben wir einige Tipps & Tricks für Sie zusammengetragen, mit denen Ihre Kinder den Sommer in vollen Zügen genießen können.

Direkte Sonneneinstrahlung vermeiden
Grundsätzlich gilt: In den ersten 12 Lebensmonaten sollte das Kind keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Selbst mit einem wirksamen Sonnenschutzmittel ist die noch extrem empfindliche Haut nicht dazu in der Lage, die schädliche UV-Strahlung abzuwehren. Die drohenden Gefahren sind groß, denn nicht nur ein schwerer Sonnenbrand könnte die Folge sein, sondern auch eine Schädigung am Erbgut der Zellen durch die ultraviolette Strahlung. Mit einem Kleinkind bis zum Vorschulalter sollte daher immer ein Platz im Schatten gewählt werden, wenn es um Abenteuer und Spielspaß im Freien geht.

Sonnencreme und passende Kleidung können helfen
Um für einen wirksamen Schutz vor der schädlichen UV-Strahlung zu sorgen, dürfen die passende Kleidung und eine Creme mit hohem Lichtschutzfaktor nicht fehlen. Insbesondere die empfindlichsten Regionen der Haut, also Gesicht, Nacken, Ohren und Kopfhaut sollten effektiv geschützt werden. Die Kleidung sollte weder zu luftig, noch zu eng am Körper getragen werden – außerdem empfiehlt es sich auch bei höheren Temperaturen, langärmlige Shirts und lange Hosen zu tragen. Es kann auch zu spezieller UV-Kleidung gegriffen werden, die durch besondere Webtechniken oder eine aufgetragene Imprägnierung einen UV-Schutz bieten. Achtung besonders bei Ausflügen im Schwimmbad oder nach einem Besuch am Meer: Während des Schwimmens geht die positive Wirkung von Sonnencreme verloren, sodass im Anschluss umgehend erneut eine Schicht aufgetragen werden sollte, um weiterhin optimal vor der Sonne geschützt zu sein.