030 751 60 48

Verletzte oder mit dem Ohrschmuck ausgerissene Ohrläppchen – auch wenn die akute Wunde bereits verheilt ist – können nicht nur schmerzhaft, sondern auch ein störender ästhetischer Makel sein. In der Dermatologie Tempelhof in Berlin rekonstruieren wir Ohrläppchen plastisch mit örtlicher Betäubung.

Der chirurgische Eingriff bei einer Ohrläppchenkorrektur

Bei einer Ohrläppchenkorrektur handelt es sich um einen kleinen chirurgischen Eingriff mit lokaler Betäubung. Die Wundränder werden angefrischt und mit Fäden, die nach spätestens einer Woche entfernt werden, vernäht. Damit das Gewebe ausreichend verheilen kann, empfehlen wir, erst nach 6 bis 9 Monaten erneut Ohrlöcher stechen zu lassen.

Welche weiteren Gründe – abgesehen von einer akuten Verletzung – gibt es für eine Ohrläppchenplastik?

Wenn die gesamte Ohrmuschel stark absteht, geht dies häufig auch mit stark abstehenden Ohrläppchen einher. Bei einer Ohrläppchenplastik werden diese in die gewünschte Position gebracht. Ebenfalls können zu groß gewachsene Ohrläppchen verkleinert werden.

Wann sollten Sie sich für eine Ohrläppchenplastik entscheiden?

Da der Eingriff minimalinvasiv ist, sollten Sie schnell reagieren, wenn Sie sich mit Ihren Ohren unwohl fühlen. Sie sind nun mal der Rahmen Ihres Gesichts. Gerade bei Kindern können Hänseleinen wegen auffälligen Makeln an den Ohren zu Minderwertigkeitsgefühlen führen, die schlimmstenfalls psychische Störungen auslösen.

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin zum persönlichen Beratungsgespräch in der Dermatologie Tempelhof, damit wir Ihre Behandlung besprechen können.