030 751 60 48
Rund 90 % der gesamten Bevölkerung sind mit dem Herpes-simplex-Virus infiziert, das auch den störenden Lippenherpes auslöst. Doch nur rund ein Drittel der betroffenen Personen weiß von der Erkrankung und erlebt einen Ausbruch der Bläschen, die oft von Juckreiz, Brennen und einem störenden Kribbeln angekündigt und begleitet werden. Der Grund dafür ist in der Genetik zu finden: Jedes Immunsystem ist im Umgang mit den Viren auf seine Weise einzigartig und ob Lippenherpes ausbricht oder nicht hängt oft von vielen Faktoren ab, die bisher nicht genau erforscht werden konnten. Die Ansteckung erfolgt sowohl über Schmier- als auch Tröpfcheninfektionen, in vielen Fällen bereits im Kindesalter, aber auch eine Infektion in späteren Jahren ist bei Kontakt zu Lippenherpes-Viren jederzeit möglich.
 

Warum Lippenherpes ausbricht und was ihn auslöst

Einmal mit den Lippenherpes Viren infiziert, spielen verschiedenste Faktoren eine Rolle, wenn es um den Ausbruch der Bläschen geht. In vielen Fällen hilft das Immunsystem ein Leben lang, den Virus unter Kontrolle zu halten, jedoch können UV-Strahlung, Stress, unangenehme Gefühle wie Angst oder Ekel und Erkrankungen, die das Immunsystem schwächen, einen Ausbruch begünstigen. Auch Operationen oder Medikamente können den Körper derart aus dem Gleichgewicht bringen, das ein Ausbruch von Herpes die Folge ist. Es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten, mit denen einem Ausbruch vorgebeugt werden kann oder durch die die Bläschen rasch wieder verschwinden.
 

Lippenherpes loswerden – das hilft gegen die störenden Bläschen

Zunächst einmal ist es wichtig, das Immunsystem mit einer gesunden Lebensweise zu stärken, damit Herpes nicht oder nur selten die Chance hat, auszubrechen. Achtung: Wer unter regelmäßigen Herpes-Ausbrüchen leidet, sollte die direkte Sonneneinstrahlung vermeiden und stets mit einem effektiven Sonnenschutz vorbeugen, da die Schädliche UV-Strahlung als einer der Hauptfaktoren bei einem
Ausbruch von Lippenherpes gilt. Sollte es bereits zu einem Ausbruch gekommen sein, helfen virushemmende Cremes dabei, die Infektion rasch abklingen zu lassen. Diese sollten Sie jedoch stets mit einem Wattestäbchen auf die betroffenen Stellen auftragen, da sonst eine weitere Schmierinfektion über die Hände möglich ist. Entzündungshemmende Cremes und Zinksalben helfen dabei, die Bläschen sanft auszutrocknen und die kleinen Wunden abheilen zu lassen. Auch Herpespflaster helfen, den Lippenherpes zu behandeln und sorgen gleichzeitig für eine optische Abhilfe. Außerdem sollten Sie darauf achten, in der Zeit nur aus eigenen Gläsern zu trinken bzw. eigenes Geschirr zu benutzen, Küssen zu vermeiden und sich in regelmäßigen Abständen die Hände zu waschen, damit eine Ansteckungsgefahr minimiert wird. Handtücher, Kleidung etc. sollte während eines Lippenherpes Ausbruchs bei mindestens 60 Grad gewaschen werden. Sollten Sie noch Fragen zur akuten Hilfe bei Lippenherpes haben, können Sie sich natürlich an unsere Mitarbeiter der Dermatologie Tempelhof wenden.