030 751 60 48

Die gute Nachricht zuerst: Frühzeitig erkannter Hautkrebs ist in den allermeisten Fällen heilbar. Daher ist eine regelmäßige Hautkrebsvorsorge in Form von Hautscreenings der beste Schutz. Die Dermatologie Tempelhof bietet Ihnen jegliche Form der Vorsorgeuntersuchungen an und erklärt Ihnen alles, was Sie zum Schutz vor Hautkrebs wissen müssen.

Welche Risikofaktoren fördern die Entwicklung von Hautkrebs?

  • Erbfaktoren: Sie kennzeichnen sich durch eine hohe Anzahl an Pigmentflecken und Fälle von Hautkrebs in der Familie.
  • Vermehrte Sonnenbrände bereits im Kindesalter
  • Häufige Nutzung von Solarien

Wie hoch sind die Heilungschancen bei einer Diagnose von Hautkrebs?

Es gibt verschiedene Arten von Hautkrebs, doch eines haben sie alle gemein: Werden sie früh genug erkannt, sind die Heilungschancen hoch. Dermatologen gelingt es in Hautscreenings, alarmierende Hautveränderungen frühzeitig festzustellen. Eine Ganzkörperuntersuchung lohnt sich also in jedem Fall!

Wie läuft die Hautkrebsvorsorge ab?

  • Dermatoskopie: Mit Hilfe eines Auflichtmikroskops suchen Dermatologen jede Hautstelle und Hautfalte nach auffälligen Mikrostrukturen und Pigmentmalen, auch Muttermale oder Leberflecken genannt, ab. Während der Untersuchung werden Ihnen sofort alle relevanten Ergebnisse mitgeteilt.
  • Foto-Video-Dermatoskopie: Sollten während der Dermatoskopie besondere Pigmentmale auffallen, empfiehlt es sich, digitale Aufnahmen unter hochauflösenden elektronischen Mikroskopen anzufertigen. Die Sicherheit, Tumore schneller zu erkennen und erfolgreich zu therapieren, steigt.
  • Lasermikroskop: Unter 1000-facher Vergrößerung gelingt ein Blick unter die Hautoberfläche in die darunter liegenden Zellschichten. Die Untersuchung ermöglicht eine genaue Diagnose, ob es sich tatsächlich um gefährliche Krebszellen (Melanome) handelt.
  • Labormedizinische Absicherung: Wenn durch die Vorsorgeuntersuchungen eine Erkrankung an weißem Hautkrebs nicht mehr ausgeschlossen werden kann, wird eine Gewebeprobe entnommen, die von einem histopatologischen Fachlabor untersucht wird.

Wie häufig sollten Sie zur Hautkrebsvorsorge gehen?

Die Deutsche Gesellschaft für Dermatologie rät zur jährlichen Kontrolle – gerade, wenn persönliche Risikofaktoren, wie familiäre Vorbelastung, eine erhöhte Anzahl an Pigmentflecken, helle Haut oder häufiges Sonnenbaden, bestehen. Die Vorsorgeuntersuchungen sollten spätestens ab dem 35. Lebensjahr jährlich durchgeführt werden, es empfiehlt sich allerdings eine regelmäßige Vorsorge bereits ab dem 18. Lebensjahr.

Wer übernimmt die Kosten für die Hautkrebsvorsorge?

Viele gesetzliche Krankenkassen tragen die Kosten einer Hautkrebsvorsorgeuntersuchung erst ab dem 35. Lebensjahr. Private Krankenkassen übernehmen die Kosten in der Regel jährlich und bereits von Kindheit an.

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin zur Hautkrebsvorsorge in der Dermatologie Tempelhof, damit wir Auffälligkeiten rechtzeitig behandeln können und Sie ruhigen Gewissens in einen hoffentlich sonnigen Frühling blicken können.