030 751 60 48

Die Impfung gegen die Grippe war schon vor Corona wichtig für Risikogruppen wie ältere Menschen oder Menschen mit angegriffenem Immunsystem. Mit der Corona Pandemie ist die Relevanz von Grippeimpfungen jedoch noch mehr ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt. Die Grippe steht nicht nur im Verdacht, den Verlauf von Corona zu verschlimmern oder eine Infektion zu begünstigen, sondern schwächt den Körper generell so stark, dass eine Corona Infektion zu einem lebensbedrohlichen Risiko werden könnte. Daher ist es umso wichtiger, sich in dieser Saison gegen Grippe impfen zu lassen.

Warum ist die Grippeimpfung so wichtig?

Die Grippewelle beginnt meist gegen Ende des Jahres. Daher ist es wichtig, sich bereits im Oktober oder November gegen die Grippe impfen zu lassen, um eine Infektion zu verhindern oder den Verlauf der Infektion zu mildern. Der Grippeimpfschutz hält für bis zu 12 Monate an. Während junge, gesunde Menschen eine Grippe in den meisten Fällen gut überstehen, bedeutet eine Grippeinfektion für ältere Menschen, Schwangere oder Menschen mit chronischen Erkrankungen oft ein hohes Risiko. Aktuell ist die Grippeimpfung auch für Kinder sehr wichtig, die sich schnell mit dem Grippevirus infizieren können. Schon in den vergangenen Jahren mussten viele Kinder für eine intensive Betreuung und zusätzliche Sauerstoffversorgung aufgrund des Grippevirus ins Krankenhaus, in Zeiten von Corona erhöht sich das Risiko eines ernstzunehmenden Krankheitsverlaufes noch zusätzlich. Daher ist es in diesem Jahr besonders wichtig, sich gegen die Grippe impfen zu lassen. Das gilt auch für eigentlich gesunde Menschen, die viel Kontakt mit anderen Personen haben – beispielsweise Kranken- und Altenpfleger.
Ein weiterer Faktor ist dabei natürlich die Auslastung der Krankenhäuser. Aktuell ist es sehr wichtig, dass die verfügbaren Intensivbetten so gut wie möglich für Corona-Patienten freigehalten werden können. Sorgt nun zusätzlich auch eine weit verbreitete Grippewelle für eine hohe Krankenhausauslastung, sind einerseits nicht ausreichend Betten für die umfassende Versorgung der Patienten gewährleistet, andererseits steigt natürlich auch das Risiko, innerhalb des Krankenhauses Corona an andere Patienten weiterzugeben. Wer sich gleichzeitig mit der Grippe und COVID-19 infiziert, hat ein deutlich gesteigertes Risiko für einen schweren Verlauf.

Wie schützt die Grippe-Impfung?

Grippeviren entwickeln sich beständig weiter, sodass jedes Jahr ein neuer Impfstoff entwickelt und ausgegeben werden muss. Daher ist es sehr wichtig, die Grippeimpfung jedes Jahr aufzufrischen. Dabei bewertet die Weltgesundheitsorganisation (WHO), welche Grippeviren voraussichtlich im aktuellen Jahr stark vertreten sein werden und richtet den Impfstoff entsprechend auf diese Virusstämme aus.
Bei uns in der Dermatologie Tempelhof können Sie sich gegen die Grippe impfen lassen. Vereinbaren Sie dazu einfach einen Termin in unserer Praxis oder wenden Sie sich vor Ort an unser Team. Bringen Sie auch Ihren Impfausweis zur jährlichen Grippeimpfung mit.