030 751 60 48

Sagen Sie Fältchen den Kampf an – mit einer innovativen Botox-Behandlung, die aktiv gegen Alterserscheinungen und Hautunebenheiten hilft. Botox, das eigentlich als Botulinumtoxin A bezeichnet wird, ist ein in der Natur vorkommendes Protein, das von dem Bakterium Clostridium botulinum gebildet wird. Während es im Kontakt mit Lebensmitteln und einer oralen Aufnahme schwere Vergiftungserscheinungen auslösen kann, wird Botox schon seit dem 19. Jahrhundert zur Behandlung verschiedenster Krankheiten im Nerven- und Muskelbereich eingesetzt. Vor ungefähr 20 Jahren entdeckte man auch die positive Wirkung, die Botox zur ästhetischen Korrektur bietet – seither setzt die Dermatologie das Nervengift ein, um Falten und Fältchen in der oberen Gesichtshälfte zu mildern und Krankheiten wie Migräne oder latenten Kopfschmerz zu bekämpfen.

Wie Botox im Körper wirkt

Botox sorgt dafür, dass die Muskulatur entspannt, indem es die Übertragung von Signalen an den neuromuskulären Endplatten verhindert. Aus diesem Grund sind die optischen Veränderungen auch erst einige Tage nach der eigentlichen Behandlung sichtbar. Mimische Falten werden geglättet, kleine Unebenheiten ausgeglichen und die sogenannten „Krähenfüße“ (Fältchen im Augenbereich), Stirn- und Zornesfalten werden deutlich abgeschwächt, sodass das gesamte Hautbild deutlich glatter erscheint. Botox lässt sich aber auch zur Behandlung von Migräneattacken einsetzen oder um die Schweißproduktion zu vermindern, was insbesondere bei stark schwitzenden Menschen schnelle Abhilfe ermöglicht.

Ablauf der Botox-Behandlung

Bei uns in der Dermatologie Tempelhof setzen wir auf Wunsch Botox-Behandlungen zu unterschiedlichen Zwecken ein. Vor der Behandlung entfernen wir an den gewünschten Stellen Make-Up und oberflächliche Hautunreinheiten. Im Anschluss wird die Haut desinfiziert, damit es an den Einstichstellen nicht zu einer Infektion kommt. Die speziell für Botox konzipierte, extrem feine Kanüle wird nun in den Muskel injiziert, der mit Botox gehemmt werden soll. Im Vorgespräch wird genau festgelegt, an welchen Stellen Botox in Ihre Muskeln injiziert wird und wie viele Einstiche notwendig sind, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Die besonders feine Nadel sorgt dafür, dass Sie vom Eingriff kaum etwas mitbekommen. Im Anschluss können die Einstichregionen kurz gekühlt werden, um Schwellungen vorzubeugen. Beachten Sie, dass Sie vor der Behandlung mit Botox einige Tage lang kein Aspirin verwenden, da es sonst an den Einstichstellen zu Hämatomen oder Blutungen kommen kann. Auch ein Besuch im Solarium, in der Sauna oder intensiver Sport sollte am Tag der Behandlung nicht stattfinden.

Botoxbehandlung bei Dermatologie Tempelhof

Wenn Sie sich für eine Behandlung mit Botox zur Beseitigung mimischer Hautunebenheiten und Fältchen interessieren, wenden Sie sich an unser Team der Dermatologie Tempelhof. Gemeinsam ermitteln wir im Rahmen des Vorgespräches, an welchen Stellen durch den Einsatz von Botox optische Verbesserungen möglich sind. Sprechen Sie uns an!